Stufenweise Wiederaufnahme der Mittagessen-Versorgung von Kindern

Die seit Wochen andauernde Schließung von Schulen aufgrund der Corona-Krise hat viele negative Auswirkungen auf Kinder – unter anderem, dass sie kein Mittagessen in den Einrichtungen mehr bekommen. Denn fehlen in diesen Zeiten nicht nur die soziale Bindung außerhalb der Familie, sondern auch Strukturen: Besonders für Kinder aus sozial angespannten familiären Kontexten ist ein gesundes Mittagessen von großer Wichtigkeit.

Die Stadt Potsdam geht hier mit seiner Handreichung zur kostenlosen Mittagessenlieferung und Verteilung der Lebensmitteltüten einen guten Schritt:

Gemäß dem Starke-Familien-Gesetz haben auch berechtigte Kinder und Jugendliche einen Anspruch bei Tagesausflügen, dem gemeinsamen Mittagessen in Schule und Kita, bei Musik, Sport und Spiel in Vereinen und Gruppen teilzuhaben. Hier helfen die Bildungs- und Teilhabeleistungen des sogenannten Bildungspakets. Aus diesen Leistungen wird z.B. ein kostenfreies gemeinschaftliches Mittagessen für alle anspruchsberechtigten Kinder in Schule, Kita und Kindertagespflege finanziert.

Zielsetzung des Projektes sind:

  • Versorgung der Kinder und Jugendlichen mit einem warmen, vollwertigen Mittagessen
  • Entlastung der Eltern im Hinblick auf die zusätzlichen finanziellen Aufwendungen und die Zubereitung der Speisen
  • Unterstützung der Fahrdienste
  • Unterstützung der Caterer.

Vor diesem Hintergrund stellen wir folgenden Antrag:

  • Die Stadt Nürnberg prüft, inwieweit ein solches Angebot analog der Stadt Potsdam in Nürnberg eingerichtet werden kann und berichtet darüber.
Andrea Bielmeier

Ihre Ansprechpartnerin:
Andrea Bielmeier

Ihre Ansprechpartnerin:
Gabriele Klaßen

Verwandte Artikel