Einführung eines Trans*- und Intergender-Badetags

In Schwimm-und Badeanstalten sind grundsätzlich Umkleide- und Sanitärbereich binär-geschlechtlich, also in Herren- und Damenbereiche, unterteilt. Dieser Umstand macht es divers- und trans*geschlechtlichen Menschen unmöglich, diese Anlagen im offenen Betrieb diskriminierungsfrei zu nutzen – ob während oder nach ihrer Transition. Derzeit gibt es in der Metropolregion Nürnberg keine ausgewiesenen Bademöglichkeiten speziell für trans*- oder auch intergeschlechtliche Menschen. Generell sind trans*- und diversgeschlechtliche Menschen täglich mit Diskriminierung sowie vielen stigmatisierenden Normen konfrontiert – gleichzeitig bekommen sie aber nur wenig Unterstützung. (siehe hierzu auch: https://www.queerpride.de/nach-vorfall-in-neukoelln-muss-es-mehr-bademoeglichkeiten-fuer-transgeschlechtliche-menschen-geben-28270)

Um diesen Bürger*innen ein unbeschwertes und diskriminierungsfreies Badeerlebnis zu ermöglichen, bitten wir die Stadt Nürnberg in Zusammenarbeit mit den Städten Fürth und Erlangen, zum International Trans*gender Day of Visibility am 31. März 2021, diese Aktion zu starten.

Vor diesem Hintergrund stellen wir folgenden Antrag:

  • Die Stadt richtet einen Trans*gender- und Intergender-Badetag in einem der städtischen Bäder ein. Dieser sollte alle zwei Monate oder einmal im Quartal stattfinden. In diesem Kontext sollte die Stadt zudem eine Zusammenarbeit mit den Städten Fürth und Erlangen in Betracht ziehen.

Ihr*e Ansprechpartner*in:
Uwe Scherzer/Uschi Unsinn

Verwandte Artikel