Eine Person auf Schlittschuhen auf einem zugefrorenen See.

Eislaufflächen in der Stadt: Streichung der Norikusbucht

Trotz des Versprechens, die Norikusbucht für die mögliche Nutzung als Eissport-Fläche aus dem Bericht vom 8. Dezember 2017 (Sportkommission) zu streichen, ist diese dort immer noch gelistet.

Dabei ist Streichung aus verschiedenen Gründen vonnöten: Die Bucht stellt einen wichtigen Lebensraum, Schutz- und Ruheplatz – insbesondere im Winter – für zahlreiche Vögel und andere Tiere dar. Damit diese Ruhe garantiert ist, wird der Fußgängerübergang in der kalten Jahreszeit baulich aufwendig gesperrt. Eine Nutzung als Eisfläche konterkariert diese Schutzmaßnahme.

Um die in und an der Norikusbucht lebende Fauna im Winter durchgängig zu schützen, plädieren wir für die Schaffung von Alternativen wie die Flutung einer Fläche im Pegnitztal West – unter den im Bericht vom 8. Dezember 2017 genannten Voraussetzungen.

Hinzu kommt, dass eine Freigabe der Eisfläche möglicherweise Eisläufer*innen dazu motivieren könnte, auch die Eisfläche auf dem Wöhrder See zu nutzen. Da sich die Fließgeschwindigkeit des Sees durch die Sanierungsmaßnahmen aber nochmal erhöht hat und dies somit die Bildung einer ausreichend dicken Eisfläche zusätzlich erschwert, ist die Nutzung des Sees mit einem sehr hohem Gefahrenpotenzial für Eisläufer*innen verbunden.

Vor diesem Hintergrund stellen wir folgenden Antrag:

  • Die Stadt streicht die Nutzung der Norikusbucht als Eisfläche aus dem Bericht vom 8. Dezember 2017 sowie von der städtischen Seite.

Ihr Ansprechpartner:
Marc Schüller

Verwandte Artikel