Schwalbenschwanz auf lila Blüte

Aaron Burden/Unsplash

Internationaler Tag der Biodiversität am 22. Mai 2021: Auch in Nürnberg Aktivitäten zu mehr biologischer Vielfalt verstärken

Städte tragen eine hohe Verantwortung für den Erhalt und die Förderung von Biodiversität. Aus diesem Grund haben sich 2010 60 Städte zum Kommunalen Bündnis für Biologische Vielfalt, (KommBio) zusammengeschlossen. Nürnberg ist dem Bündnis, das heute aus über 284 Mitgliedern besteht, im Oktober 2014 beigetreten. Mit ihrem Umgang mit Natur und Landschaft vor Ort spielen die Städte und Gemeinden eine wichtige Rolle beim Erhalt der biologischen Vielfalt und verpflichten sich mit der Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“, unter anderem dazu, Maßnahmen für Grün- und Freiflächen im Siedlungsbereich sowie für den Arten- und Biotopschutz, für nachhaltige Nutzung sowie Bewusstseinsbildung zu ergreifen.

„Obwohl sich die Stadt bereits umfassend für die biologische Vielfalt engagiert und schon zahlreiche Projekte umgesetzt hat, gibt es weiterhin noch erhebliche Defizite beim Schutz der Biodiversität. Dabei stellt diese die Grundlage unseres Zusammenlebens dar und wir sollten alles daransetzen, sie auch in unserer Stadt zu schützen“, sagt Marc Schüller, umweltpolitischer Sprecher und stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Neben dem Bewahren und Pflege der biologischen Vielfalt geht es aber auch darum, neue Lebensräume zu schaffen, beispielsweise durch Straßenbegleitgrün, aber auch bei Bebauung von Anfang an Grün zu integrieren und generell dem Grundsatz „Grün vor Grau“ Vorrang zu geben. Inspiration könnte sich die Stadt von KommBio holen, indem sie sich beispielsweise am Projekt „Stadtgrün naturnah“ oder Wettbewerben wie „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“ holen, um für mehr Biodiversität in öffentlichen Grünflächen zu sorgen. Die Stadt könnte dadurch nur gewinnen.

Ihr Ansprechpartner:
Marc Schüller

Verwandte Artikel