Ein Landschaftsschutzgebiet

Christine Dierenbach / Stadt Nürnberg

Umwelt

Lilafarbene Blume, auf der eine Honigbiene sitzt

Weniger Lärm, saubere Luft, sauberes Wasser und unbelastete Böden stehen ganz oben auf unserer Agenda. Wir wollen Lebensräume für Tiere wie Pflanzen erhalten, grüne Stadtquartiere mit hoher Lebensqualität schaffen und eine klimaneutrale Stadt im Jahr 2035 erreichen. Wir setzen uns dafür ein, dass Vereine und Verbände, die sich um Umwelt- und Naturschutz kümmern von der Stadt angemessen unterstützt werden und stehen an der Seite der Fridays-For-Future-Bewegung.


Den Klimafahrplan der Stadt wollen wir entschlossen umsetzen: Bei allen Entscheidungen muss die Klimarelevanz mitbedacht und alle großen Projekte unter einen Klimavorbehalt gestellt werden. Auch und gerade die Nürnberger Stadtverwaltung inklusive der städtischen Eigenbetriebe soll bis 2035 klimaneutral sein.

Wir stehen für sichere, bezahlbare und möglichst dezentrale Energieversorgung mit klimafreundlichem Strom und klimafreundlicher Wärme. Dabei setzen wir uns für starke Stadtwerke in öffentlichem Eigentum ein und drängen darauf, dass die N-ERGIE ihren Kurs in Richtung Energiewende konsequent fortsetzt.

Wir werben für einen verringerten Konsum tierischer Produkte. Das Angebot vegetarischer und veganer Gerichte in städtischen Kantinen sowie bei öffentlichen Veranstaltungen wollen wir deutlich ausbauen. Wir unterstützen zivilgesellschaftliche Initiativen im Bereich Tierschutz und wollen, dass in Nürnberg keine Zirkusse mit Wildtieren gastieren. Wir sprechen uns gegen Tierversuche am Nürnberger Klinikum aus. Den Kurs des Tiergartens, sich in Richtung eines Bildungs- und Artenschutzzentrums zu bewegen, unterstützen wir, solange das Tierwohl im Vordergrund steht.

Wir bekennen uns zur heimischen bäuerlichen Landwirtschaft und zum Erhalt landwirtschaftlicher Flächen – für die regionale Versorgung mit frischen Lebensmitteln ebenso wie als Lebensraum für Flora und Fauna. Ökolandbau ist für uns der Schlüssel zu nachhaltiger Produktion. Wir setzen uns dafür ein, dass Landwirte und Landwirtinnen mehr Unterstützung bei der Umstellung auf Bio erhalten und Maßnahmen für Biodiversität, Gewässerschutz oder Klima besser honoriert werden.


Ihr Ansprechpartner:

Bild von Marc Schüller

Marc Schüller
Umwelt-, Energie- und Agrarpolitischer Sprecher


Alle Beiträge zum Thema: