Haus des Spiels/Pellerhaus

Natalie Keller

Status Quo Haus des Spielens im Pellerhaus

Im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung 2025 erfolgte unter anderem die Konzeption für das Haus des Spielens im Pellerhaus. Während der dort aktuell stattfindenden Baumaßnahmen laufen der Betrieb und die Nutzung des Spielearchivs weiter. Zum konkreteren Status Quo ist jedoch nichts Näheres bekannt: Während auf der städtischen Seite des Haus des Spielens zu lesen ist, dass „[sich] das Projekt ‚Haus des Spiels‘ im Pellerhaus im Aufbau [befindet]“, war dessen Weiterentwicklung zuletzt 2019 Thema im Kulturausschuss.

Noch wurde die Finanzierung des Haus des Spielens nicht in den Mittelfristigen Investitionsplan aufgenommen. Bevor dies jedoch geschieht, bedarf es einer Grundsatzentscheidung und der Klärung wichtiger Fragen vorab.

Vor diesem Hintergrund stellen wir folgenden Antrag:

  • Die Verwaltung berichtet darüber
    • inwieweit es ein Update beziehungsweise eine Feinplanung bezüglich der ursprünglichen inhaltlichen Konzeption seit 2019 gibt.
    • wer und mit welchen Kapazitäten für die inhaltliche Konzeption des Haus des Spielens verantwortlich ist.
    • welche Betriebsform für das Haus des Spielens angestrebt wird.
    • ob es als weiterer Kulturladen, Museum oder Veranstaltungshaus geplant ist.
    • welche Zielgruppe mit dem Haus des Spielens angesprochen werden soll.
    • inwieweit die Partizipation von Kindern und Jugendlichen in die Konzeption eingebunden ist und welche Angebote es für sie geben soll.
    • welche Ausweichstätte für die aktuellen Nutzer*innen des Pellerhauses während der Sanierung geplant ist.
    • welche Möglichkeiten die aktuellen Nutzer*innen nach der Fertigstellung bezüglich der Nutzung des Hauses haben beziehungsweise inwieweit sie generell einbezogen werden
    • wo das Spielearchiv während der Sanierung untergebracht wird.
    • inwieweit eine Zusammenarbeit mit dem Spielzeugmuseum stattfindet, um eine Gesamtkonzeption des Spielens in Nürnberg zu ermöglichen.
  • Die Verwaltung beruft einen gemeinsamen Kulturausschuss und Jugendhilfeausschuss, um die vorangegangenen Fragen zu behandeln.
Natalie Keller

Ihre Ansprechpartnerin:
Natalie Keller

Verwandte Artikel