Ältere Dame mit Hut, die auf einer Parkbank liest

Alex Blajan / Unsplash

Sitzbänke: Online-Beteiligung für individuelle Standort-Vorschläge

Nürnberg ist eine attraktive Stadt, deren Plätze oftmals zum Verweilen, zu einer Verschnaufpause, aber auch zum Austausch einladen – würden an vielen Stellen nicht Stühle und Bänke fehlen. Wie gut Bürger*innen und Tourist*innen Sitzgelegenheiten annehmen, haben die Stühle gezeigt, die im Sommer 2019 auf dem Hauptmarkt verteilt standen. Aber auch außerhalb dieses beliebten Platzes gibt es in der Stadt weiteren Bedarf – vor allem für ältere und behinderte Personen. Hier zeigt sich der Nürnberger Tiergarten als beispielhaft: Bereits vor einigen Jahren wurden am Schmausenbuck Spezialbänke für Senior*innen aufgestellt.

In Erlangen haben nun Bürger*innen die Möglichkeit, Wunsch-Standorte für zusätzliche Bänke anzugeben. Gemeinsam haben der Seniorenrat und das Planungs- und Baureferat eine Online-Karte („Sitzbankradar“) erstellt, in die Bürger*innen ihre Vorschläge für zusätzliche Sitzbänke eintragen und „Gefällt mir“ für bereits angegebene Standorte vergeben können[1] – aber auch die postalische Einreichung von Wunsch-Standorten ist möglich. Generell sind Vorschläge auf allen öffentlichen Flächen außerhalb von naturschutzrelevanten Gebieten möglich.

Wir stellen deshalb zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden Antrag:

  • Im Sinne der kommunikationsfördernden Stadtgestaltung erstellt die Stadt zusammen mit Stadtseniorenrat und dem Planungs- und Baureferat nach dem Erlanger Vorbild eine Online-Karte, auf der Nürnberger Bürger*innen ihre Vorschläge für weitere Standorte eintragen können. Zugleich ermöglicht sie auch eine Abgabe von Wunschstandorten per Post.
  • Die Verwaltung prüft die Errichtung von seniorengerechten Bänken an besonders belebten Plätzen in der Stadt.

[1] https://geodaten.erlangen.de/sitzbankradar/#12/49.5927/11.0239

Andrea Bielmeier

Ihre Ansprechpartnerin:
Andrea Bielmeier

Ihre Ansprechpartnerin:
Andrea Friedel

Verwandte Artikel